✭✭✭Tolle Neuigkeiten✭✭✭

Wir sind wahnsinnig glücklich über diese Ergebnisse ❤🍀❤

img_2230 img_2231

Erläuterung zum Test: Der Test untersucht, ob der Hund die Mutation c564_567delGAC im Gen DIRAS1 trägt. Diese ist nach dem gegenwärtigen Stand der Wissenschaft die Ursache für die generalisierte myoklonische Epilepsie beim Rhodesian Ridgeback. Der Erbgang ist monogen autosomal-rezessive, d.h. es genügt 1 unverändertes, normales DIRAS1-Gen, damit dessen Funktion erhalten bleibt und die Krankheit nicht ausbricht. Sind beide Genkopien defekt erkrankt ein Tier im Alter von 6 Wochen bis 18 Monaten, weshalb die Bezeichnung juvenile myoklonische Epilepsie (JME) gebräuchlich ist.

(Quelle: Generatio Heidelberg)